Grünkohl-Essen als Performance

„Die ehemalige Schmiede wurde in den 70er Jahren von einem Dortmunder Anglerverein als eine Art Herrenzimmer ausgebaut. Die Theke wurde mit rohen Holzpanelen verkleidet und Wagenräder als Kronleuchter aufgehängt, Butzenscheibenfenster eingehängt. Seit den letzten Treffen, die Anfang der 90Jahre dort stattgefunden haben, liegt der Raum samt Empore im Dornröschenschlaf. Eine Zentimeter dicke Staubschicht und Spinnennetze aus Jahrzehnten haben sich über die Erinnerung an eine vermeintlich vergangene Männerwelt gelegt. Wir haben sie für einen Abend freigelegt und die Verspeisung der Lippischen Palme in dem vergessenen Raum abgehalten. Als eine Art konspiratives Treffen, an einem geheimen Ort. Es gab Braunkohl, in der Fleisch-Variante mit Lippischer Kohlwurst von Nullmeier. In der vegetarischen nochmal mit Kochbirne. Beides als Durcheinander mit Bio-Kartoffeln von Bauer Arning Brüntorf. Das Bier war natürlich von Strate Detmold. Der Schnaps von Langemeyer aus dem Tecklenburger Land.“

Text und Fotos: preserved//grünkohl by scheibe & güntzel
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC
SAMSUNG CSC

Schreibe einen Kommentar